Am 25.02.2016 hat die AG Wertschöpfungssystematik im Zuge des Zertifikatsprogrammes Führung in der Medizin ihren interdisziplinären Ansatz und Perspektiven im Bereich Wissensmanagement und Wertschöpfung vorgestellt.

Guest Lecture Wertschöpfungs- und Wissensmanagement_klein

Dr. Tobias Redlich präsentierte die grundlegenden Begrifflichkeiten und Konzepte des aktuellen Paradigmenwandels der Wertschöpfung zur Bottom-up-Ökonomie. Im Zuge dessen stellte er an zahlreichen Fallbeispielen neue Wertschöpfungsmuster und Phänomene der Bottom-up-Ökonomie vor und leitete daraus die Bedeutung der Wertschöpfungssystematik ab.

Sonja Buxbaum-Conradi stellte das Thema „Wissen“ aus linguistischer und wissenschaftstheoretischer Perspektive vor. Dabei zog sie Beispiele aus der Medizin zur Veranschaulichung heran.

Susanne Heubischl vertrat die Position der Bildungswissenschaften und wies auf die Relevanz des lebenslangen Lernens in Bezug auf das Wissensmanagement in Organisationen hin.

Pascal Krenz erläuterte den Teilnehmern die zunehmende Bedeutung der Ressource Wissen, die Relevanz des Wissensmanagements und die Unterscheidung der Herangehensweise des Ansatzes der Wertschöpfungssystematik im Vergleich zu anderen traditionellen Ansätzen. Darauf aufbauend erläuterte er seine Vorgehensweise zur Entwicklung organisationalen Wissensmanagements.

Das Zertifikatsprogramm Führung in der Medizin stellt als berufsbegleitendes Weiterbildungsprogramm ein Modul dar, welches am Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) angeboten wird.

(URL: http://www.hsu-hh.de/weiterbildung/index_murMuUtR4kfUTx8q.html, urldate: 26.02.2016)

Guest Lecture zum Thema Wertschöpfungs- und Wissensmanagement im Rahmen des Weiterbildungsmasters Führung in der Medizin