Die interaktive Wertschöpfung und spezieller das Phänomen Open Innovation erfahren seit einigen Jahren stetig wachsende Aufmerksamkeit. Zum Thema Open Source Hardware, einem Teilbereich der Open Innovation, liegt dennoch nur wenig wissenschaftlich fundiertes Material vor.

Grundlegende Charakteristika, wie z.B. Community-Beteiligung und Aufgabe von geistigem Eigentum, können bereits als technologischer und gesellschaftlicher Rahmen des Phänomens identifiziert werden. Durch den massiven Zugriff auf externe Problemlösungskompetenz und die verminderte Kapitalbindung im Produktionsbereich können Open Source Hardware-Unternehmen heute branchenspezifische Vorteile nutzen, die den traditionellen Fertigungsbetrieben vorenthalten bleiben. Dieser Beitrag wird die bedeutendsten Charakteristika systematisch aufarbeiten und, auf Basis der Ergebnisse einer qualitativen Unternehmensbefragung, die entstehenden Möglichkeiten für das Unternehmensmanagement und die Gestaltung moderner Produktionssysteme darstellen.

Systematik der Bottom-up-Ökonomie
Systematik der Bottom-up-Ökonomie

aus: Grames, P; Redlich, T.; Wulfsberg, J. P.: Open Source Hardware – Wie interaktive Wertschöpfung traditionelle Produktionssysteme revolutioniert. In: Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb ZWF 5/2011, S. 314 – 320

PDF Open Source Hardware – Wie interaktive Wertschöpfung traditionelle Produktionssysteme revolutioniert

Open Source Hardware – Wie interaktive Wertschöpfung traditionelle Produktionssysteme revolutioniert