Manuel Moritz und Stefanie Wulf präsentierten Forschungsergebnisse der Arbeitsgruppe Wertschöpfungssystematik auf der PICMET 2015, welche vom 2.8. – 6.8.2015 in Portland, Oregon zum Thema „Management of the Technology Age“ stattfand.PICMET 2015_Gruppe

Stefanie Wulf präsentierte den Beitrag „The Strategy of Openness in Industrial Production“, in dem sie Forschungsergebnisse zur Öffnung von Unternehmen angesichts des aktuellen Paradigmenwandels der Wertschöpfung vorstellte. Die Tatsache, dass traditionelle Produktionsstrukturen immer mehr in den Hintergrund treten und die Kooperationsfähigkeit von Unternehmen zu einem wettbewerbsrelevantem Kriterium wird, erfordert eine Strategie zur Offenheit.PICMET 2015_Manuel

Manuel Moritz stellte Forschungserkenntnisse unter dem Titel „Tesla Motors, Inc. – Pioneer towards a new strategic approach in the automobile industry along the open source movement?“ vor. Die Offenheit von Tesla Motors, Inc. in Bezug auf seine Patente steht im Kontrast zum Schutz von Patenten bei anderen Automobilherstellern. Aus einer Fallstudie zum Unternehmen Tesla Motors, Inc. wurden produkt-, unternehmens-, markt- und industriespezifische Faktoren abgeleitet, die selbst kleinen Unternehmen die Integration von Merkmalen der Strategie der Offenheit innerhalb ihres Geschäftsmodells ermöglichen.

Die Konferenz Picmet 2015 fokussiert die Charakteristika von Technologiemanagement in einem Zeitalter, in dem nahezu alles durch Technologie beeinflusst wird. Wesentlich ist jedoch, dass das Management sicherstellt, dass Technologien dazu genutzt werden, der Menschheit und ihren Bedürfnissen zu dienen.

(URL: http://www.picmet.org/new/conferences/2015/ urldate:22.02.2016)

Vorträge des Teams “Wertschöpfungssystematik” auf der PICMET 2015 in Portland, Oregon